Freitag, 10. Oktober 2008

Freistil (CLXXXII)

Glück.

Als ich heute morgen erwachte und erst nach einer kurzen Phase der Orientierungslosigkeit den Lichtschalter fand, wunderte ich mich über zwei Dinge: Einerseits kam es mir etwas seltsam vor, dass anscheinend erneut die Glühbirne defekt war, denn das Zimmer blieb trotz meines mehrfachen Versuches, die Deckenlampe in Betrieb zu nehmen, stockdunkel, andererseits fragte ich mich, warum mein Schädel so brummte, hatte ich am Abend zuvor doch keinerlei Alkohol zu mir genommen. Ich wankte leicht verwirrt ins Badezimmer und bemerkte erst dort, dass mein ganzer Kopf von Tausenden von Marienkäfern bedeckt war.

1 Kommentar:

Jennifer hat gesagt…

Das war jetzt fast so schön wie der "Ich wache als Hitler auf"-Freistil. Beides eine irgendwie eklige Vorstellung, auch wenn ich zumindest Marienkäfer sehr gerne mag.